Die 10 besten Grilltipps – So grillt man richtig

GrilltippsDie ausgedehnten Grillabende im Sommer gehören zu den schönsten Erfahrungen des Jahres. Besonders wir Deutschen haben es uns zur Angewohnheit gemacht, die warmen Abende auf diese Weise gemeinsam im Freien zu verbringen.

Dabei ist aus dem einfachen Grillen für viele Menschen eine richtige Kunst geworden. Aus diesem Grund haben wir hier für Sie die zehn besten Grilltipps zusammengetragen.

Grilltipp 1: Der richtige "Umgang" mit der Kohle

Gehen Sie mit der Kohle nicht zu sparsam um! Legen Sie eine ordentliche Schicht Kohlen auf und lassen Sie diese Schicht zum Rand hin höher werden. Auf diese Weise erzeugen Sie auf der Grillfläche verschiedene Temperaturoptionen. So können Sie jedes Grillgut mit einer optimalen, individuellen Temperatur versorgen.

Doch auch der Zeitpunkt ist von großer Bedeutung. Legen Sie das Grillgut keinesfalls auf den Rost, solange die Kohle noch lodert oder glüht. Sie erkennen den richtigen Startzeitpunkt an der hellen Ascheschicht, die sich nach einer Weile auf den Kohlen herausbildet.

Grilltipp 2: Kräutervielfalt ermöglicht dir ein Geschmackserlebnis!

Salbei GrilltippVerschiedene Arten Kräuter bieten verschiedene Geschmackserlebnisse. Während viele Menschen es sich zur Angewohnheit gemacht haben, immer nur ein oder zwei verschiedene Kräuter zu benutzen oder gar gleich eine fertige Kräutermischung zu kaufen, bieten die Läden eine immer größer werdende Auswahl verschiedenster frischer Kräuterarten an. Dabei lohnt es sich, fleißig zu experimentieren. Was gefällt Ihnen selbst am besten in Verbindung mit Fisch oder Fleisch? Lohnt es sich vielleicht auch, Ihr Lieblingsgemüse mit ein paar frischen Kräutern zu veredeln?

Achten Sie am besten immer darauf, frische Kräuter zu nehmen. Angebote gibt es dafür heutzutage fast überall. Es gibt also keine Ausreden mehr! Falls Ihnen ein ganzer Kräuterbusch zu viel ist, können Sie diesen auch abernten, die Kräuter klein schneiden und einfrieren. So können Sie schnell und einfach eine geeignete Menge entnehmen. Als besonders schmackhafte Kräuter beim Grillen haben sich übrigens Salbei, Thymian und Rosmarin herausgestellt.

Grilltipp 3: Die richtige Marinade ist die halbe Miete

Je nach Fleisch oder Fisch unterscheidet sich die Marinade oft grundsätzlich. So bietet sich für Fisch eine Mischung aus Zitronensaft und Knoblauch an, während Fleisch in einer Mischung aus Olivenöl und verschiedenen Kräutern seinen vollen Geschmack entfalten kann.

Denken Sie daran, dass Fleisch und Fisch mindestens zwei oder drei Stunden in der Marinade liegen sollten. Noch besser wäre es, wenn Sie das Marinierte die Nacht über im Kühlschrank in der Marinade ruhen lassen. Nehmen Sie das Eingelegte etwa eine Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank, damit es die richtige Temperatur annehmen kann.

Bevor Sie Mariniertes auf den Grill legen, sollten Sie unbedingt überschüssige Marinade mit einem Tuch entfernen. Auf diese Weise verhindern sie, dass diese auf den Kohlen verbrannt wird.

Grilltipp 4: Variantenreich & möglichst kreativ grillen

Grilltipps varientreich grillenNicht nur Fleisch und Fisch gehören auf den Grill, sondern auch Gemüse und Obst! Und nicht nur das. Schauen Sie bei der Auswahl des Grillgutes gerne einmal über den Tellerrand.

Durchstöbern Sie auch Ihren Kühlschrank nach geeigneten Produkten. Dabei sollten Sie nicht immer nur daran denken, was sonst auf den Tisch kommt, sondern überlegen, was noch zu dem Herkömmlichen passen könnte. So eignet sich beispielsweise auch Käse, wie zum Beispiel Feta ganz hervorragend zum Grillen. Der Käse wird mit Olivenöl und Kräutern eingerieben und sorgfältig in Alufolie eingewickelt.

Viele Menschen nutzen auch gerne Käsescheiben, um Fleisch oder auch Gemüse auf dem Grill damit zu verfeinern.

Grilltipp 5: Eignet sich jedes Fleisch auf dem Grill?

Allgemein gilt folgendes: je fetter ein Fisch oder Fleisch ist, desto besser eignet er sich zum Grillen. Das bedeutet, dass sie bei magerem Fleisch darauf achten müssen, selbst eine geeignete Menge Fett hinzuzufügen. Meist geschieht das über eine Marinade. So ist beispielsweise Wildfleisch ein sehr mageres Fleisch und ohne eine besondere Behandlung nicht zum Grillen geeignet. Achten Sie außerdem darauf, dass das Fleisch gleichmäßig von Fett durchzogen ist.

Grilltipp 6: Richtiges Warmhalten vermeidet trockenes Essen

Sind Fleisch und Gemüse erst einmal fertig gegart, ist schnell der Punkt erreicht, an dem das Essen trocken oder matschig wird. Allerdings stimmt das Timing selten so perfekt, dass alles sofort verzehrt wird.

Bewahren Sie Fertiges keinesfalls direkt auf dem Grill auf. Selbst wenn Sie es in Alufolie wickeln, wird es in Flüssigkeit verlieren und nach und nach austrocknen.

Auf diese Weise verliert es seinen Geschmack und die Mühe ist dahin. Wenn es nicht möglich ist, die Stücke sofort zu essen, sollten Sie sie dennoch einpacken und auf einen Teller legen. Legen Sie sie am besten so hin,dass ersichtlich ist, in welcher Reihenfolge die Stücke genommen werden sollten.

Grilltipp 7: Nicht nur große Stücke gehören auf den Grill

Viele Menschen scheuen sich davor, auch kleines Grillgut auf den Grill zu legen. Zu oft fallen diese ins Feuer und müssen dann mühsam wieder hinaussortiert werden. Doch das muss nicht sein! Um das zu verhindern, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

So ist es auf der einen Seite ein praktikabler Weg, die Stücke gemeinsam in Alufolie einzuwickeln und auf den Grill zu legen.

Achten Sie dabei jedoch besonders darauf, dass es sich nicht um Essen handelt, das sich nicht gegenseitig im Geschmack beeinträchtigt. Außerdem müssen Sie auch hier immer darauf achten, dass genügend Öl vorhanden ist. Kleine Stücke wie beispielsweise Garnelen eignen sich außerdem hervorragend dafür, auf Spießen auf den Grill gelegt zu werden.

Grilltipp 8: Hilfsmittel liegen im Trend

Beim Grillen gibt es zahlreiche Geschmäcker. Das gilt nicht nur für das Essen, sondern auch für die Technik. Manche Menschen Grillen am liebsten über einer altmodischen Feuerstelle, andere leisten sich einen Hightech-Grill der aktuellsten Generation. Auch wenn es bei diesen Themen immer wieder Differenzen zwischen den einzelnen Fraktionen gibt, sollten Sie eines nicht aus den Augen verlieren: Sie alle sind Grillfans. Allerdings sollten auch die konservativen Grillmeister zugeben, dass viele der aktuellen Geräte für den Grillalltag sehr praktisch sind. So kann beispielsweise mit einem Thermometer bis in den Kern die optimale Fleischtemperatur ermittelt werden.

Auf diese Weise kann sowohl Profi als auch Amateur auf einfachem Wege Perfektion erreichen. Auch spezielle Kleidung, wie beispielsweise Schürzen oder auch Grillhandschuhe aus feuerfestem Material sind hilfreich, wenn es darum geht, bei hohen Temperaturen schnell zuzupacken.

Grilltipp 9: Das richtige Grillbesteck

Ordentliches Grillbesteck gibt es zuhauf. Für jede Preisklasse ist etwas dabei. Wenn Ihr Budget etwas kleiner ist, achten Sie auch darauf dass ein billiges Besteck ordentlich in der Hand liegt und ob der Druck, den sie auf das Besteck ausüben müssen, Ihnen gefällt. Das wichtigste Kaufkriterium sollte natürlich die Qualität des Bestecks sein.

Denken Sie daran, dass sie hochqualitatives Grillbesteck in der Regel nur einmal im Leben kaufen muss (sollte). Für einen hygienischen Umgang mit Fleisch und Fisch sollten Sie mindestens zwei Grillzangen besitzen.

Die eine berührt das rohe Fleisch, die andere das bereits durchgegarte. So verhindern Sie, dass es zu einer Übertragung von Bakterien kommt, die im schlimmsten Fall Krankheiten auslösen können. Achten Sie außerdem darauf, dass scharfes Besteck sich hauptsächlich dafür eignet, rohes Grillgut auf den Grill zu legen.

Ist das Fleisch erst einmal angebraten, sollten Sie stumpfes Besteck benutzen, um das Fleisch zu drehen.

Grilltipp 10: Achtung, Brandgefahr!

Feuerlöscher grillenDer Hitzesommer 2018 hat es uns besonders gezeigt: man sollte niemals die Brandgefahr unterschätzen! Gerade, wenn Sie den Grill in Ihrem Garten betreiben, sollten Sie immer darauf achten, eine gewisse Menge Sand, eine Wolldecke oder gleich einen richtigen Feuerlöscher parat zu haben. Denken Sie bitte daran, dass es nicht ausreicht, wenn diese im Haus liegen. Ein Feuer bereitet sich wahnsinnig schnell aus, viel schneller, als die meisten es für möglich halten würden.

Um das Brandrisiko so gering wie möglich zu halten, achten Sie darauf, dass keine heißen Stellen des Grills und auch kein heißes Besteck zu dicht an vertrocknetes Gas oder Buschwerk gelangen. Wenn möglich, sollten Sie den Grill auf soliden Unterlagen wie Steinplatten oder Beton benutzen.

Unser Fazit für den begeisterten Griller!

Das wichtigste ist, dass Sie Spaß beim Grillen haben, denn dann brauchen Sie eigentlich gar keine Grilltipps sondern kommen mit der Zeit auf Ihre eigenen drauf. Wenn es Ihnen Freude bereitet für sich oder andere zu grillen, dann gibt es nichts schöneres wenn die eigenen Kreationen auf Begeisterung stoßen!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.