Grill richtig anzünden

Grill richtig anzünden TippsWenn die Tage wärmer und länger werden, dann möchte man gerne wieder im Freien sitzen.

So beispielsweise etwa im Kreis von guten Freunden oder mit der Familie. Beispielsweise die schönen Tage gemütlich im eigenen Garten verbringen. Gutes Essen sowie kalte Getränke zählen hier zum guten Ton. Hier kann man dann auch mal wieder den Grill anzünden. Insbesondere mit Holzkohle macht das Grillen Spaß, da das Grillgut auf diese Weise einen exquisiten Rauchgeschmack erhält.

Wie kann ich den Grill richtig anzünden?

Das Grundprinzip ist denkbar einfach: Die Holzkohle Glut benötigt Luft. Doch zunächst sollte man die Kohle zu einem Haufen aufschichten. Hierbei ist zu beachten: ein kleinerer Haufen kann leichter durchglühen, allerdings muss man diesen mit dem Rest Kohle vermischen.

Ob großer oder kleiner Kohle-Haufen: “Füttern” muss man die Glut auf jeden Fall. Anheizen kann man den Grill mithin am besten mit Grillanzündern. Die untere Hälfte wird mit Grillanzündern durchsetzt. Zum anzünden verwendet man idealerweise ein Stabfeuerzeug, da man sich mit einem herkömmlichen Feuerzeug leichter die Finger verbrennen kann.

Grill anzünden mit der richtigen Holzkohle

Holzkohle Grill anzündenAuch die Menge der Holzkohle, die man verwendet, kann eine große Rolle spielen. Denn weniger ist hier oft mehr. Zum Beispiel kann man Holz Wachs Würfel als Anzündhilfe verteilen. Anzünder in flüssiger Form kann man dann über die Pyramide gießen.

Hierbei ist wichtig, dass man ein paar Minuten wartet bevor man die Anzünder mit einem langen Streichholz entflammen lässt.Damit mit sich beim Anzünden des Grills nicht verbrennt, können wir euch nur unsere Ekocrip Grillhandschuhe empfehlen. Das Warten ist wichtig, dass die Flüssigkeit einziehen kann. Durch die Sauerstoffzufuhr kann die Glut richtig gut entfachen. Ebenso können Haartrockner oder Fächer helfen, die Glut schnell anzufachen.

Die zweite Kohle- oder Brikettschicht kann man nach einer halben Stunde aufschütten. Die Kohle ist heiß genug und grillbereit, wenn sich über die Holzkohle feine weiße Asche gelegt hat. Dann dürfte dem vollen Grillgenuss nichts mehr im Wege stehen.

Wie kann ich hochwertige Holzkohle erkennen?

Qualitätsholzkohle kann man an den feinen und langen Stücken erkennen. Mit vielen kleinen Stücken Holzkohle kann man schnell kleinere Portionen grillen. Mit Grillbriketts oder Holzkohlekissen dagegen kann man lange Hitze erzeugen. Gerade deshalb sind diese für große Essens mengen und ausgedehnte Grillabende ideal. Allerdings benötigen Grillbriketts ein bisschen länger um zu entflammen. Dafür muss man den Kohle-Vorrat nicht kontinuierlich auffüllen.

Zum Grill anzünden sollte man keineswegs normales Holz, Zweige oder Tannenzapfen verwenden. Der Grund ist, dass die dadurch freigesetzten Harze Bitterstoffe erzeugen können, welche gesundheitsschädlich sein können. Zum Grill richtig anzünden kann man Briketts oder Kohle zu einer Pyramide aufschichten.

Den Grill richtig einheizen

Grill einheizenAusreichend Sauerstoff kann man zum Beispiel mit einem Handblasebalg oder einem Handkurbelföhn zuführen. Wenn man diese Utensilien gerade nicht parat hat, kann man auch mit den Händen wendeln oder Pusten.

Die Hauptsache ist, dass die Glut fortlaufend belüftet wird. Ideal ist ein Grill mit einer Luftöffnungen am Boden. Diese kann für einen Kamineffekt sorgen. Doch auch ohne diese Methoden wird das Grill einheizen in der Regel funktionieren.

Grill anzünden mit Radfußpumpen

Vielleicht denkt man, dass bei zu viel Luftzufuhr die Glut erlöschen würde. Dies ist allerdings nicht der Fall. Eher im Gegenteil: Denn jede Menge Rauch entsteht, wenn man nur gering Sauerstoff hinzufügt. Daher hier der Geheimtipp: Grill anzünden sollte man einmal mit einer Radfußpumpe probieren.

Denn diese kann man sehr gut zur Belüftung zweckentfremden. Auch Pappkartons dienen vielen Grillern als Werkzeug zum Luft zufecheln. Auch dies ist Bedenkenlos möglich, jedoch meistens nicht so effektiv.

Den Grill mit Multikompressoren anheizen

Auch sollte man darauf achten, dass bei der Befeuerung keine Glut oder Asche aus dem Grill geschleudert wird. Hier kann ein Windfang helfen.

Ebenso befeuern einige den Grill mit einem Lötbrenner oder Multikompressor. Oder manche Griller nehmen sogar einen elektrischen Föhn. Hiervon ist aber unter professionellen Gesichtspunkten abzuraten. Denn wenn man der Glut zu nah kommt, können diese Gegenstände schmelzen. Die Folge sind giftige Gase, sowie gefährliche Situationen.

Ist der Anzündkamin am besten zum Grill anzünden?

Anzündkamin Grill anzündenAm einfachsten geht das Grill anheizen sicherlich mit einem Anzündkamin. Hierzu kann man den Kamin einfach mit Kohle oder Briketts füllen. Wichtig ist hier, einen Untergrund zu wählen, der feuerfest ist. In der Regel ist dies der Grill selber.

Nachdem man die Grillanzünder aufgelegt hat, stellt man den befüllten Kamin darauf. Jetzt muss man nur noch ein wenig warten. Nach ungefähr 20 Minuten ist in der Regel die perfekte Glut entstanden. Achtung: Beim Kohlen umfüllen immer Grillhandschuhe verwenden, denn der Griff kann bei einigen Grills nicht ausreichend isoliert sein.

Den Inhalt des Kamins sollte man jetzt vorsichtig (!) in den Feuerrost entleeren. Macht man diesen Schritt zu schnell, so besteht Funkenflug-Gefahr.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.